Samstag, 8. Oktober 2016

Starke Nerven sind nötig

Ich habe seit Wochen, nein - seit Monaten!, ein Projekt auf den Stricknadeln, was mich echt Nerven kostet bzw. gekostet hat. Deswegen hatte ich das Thema Stricken im allgemeinen sehr vernachlässigt, zumindestens hier im Blog.


Die Wolle selbst habe ich Anfang April im schönsten Laden in Hamburg gekauft: mylys. Das Projekt der Begierde war in der Vogue Knitting erschienen und im mylys fand ich die Farbkombination schlechthin.






Interessant fand ich von Anfang an, dass der Pulli "kraus rechts" gestrickt wird. Allerdings wollte ich unter keinen Umständen nähen, also hatte ich mir vorgenommen, wieder in einem Stück von oben zu stricken und die Ärmel zum Schluß einzustricken.






Auf der rechten Bildseite: dunkelblau, türkis und creme-weiß, meine Farbkomination aus diesem Baumwollgarn von BC.






Das war der Stand Anfang Juni, nachdem ich schon einmal ribbeln musste, weil die Streifenfolge beim Zusammenfügen von Vorder- und Rückenteil nicht passte. Als diese Hürde überwunden war, ging es in Runden weiter. Kurzfristig war ich von einem anderen Strickprojekt abgelenkt und habe schließlich im August Vorder- und Rückenteil beendet. Anprobiert: zu kurz. Also nochmal aufgemacht und ein wenig länger gestrickt. Es passte.

Jetzt erst kam das dicke Problem: die einzustrickenden Ärmel mit ihren verkürzten Reihen, in Streifen, in kraus rechts. Alle drei Paramater passten nicht zueinander und das Ergebnis war häßlich. Also beschloss ich, die kurzen Ärmel extra zu stricken und einzunähen. Meine mathematischen Fähigkeiten halten sich sehr in Grenzen und so gestaltete sich die Berechnung der Armkugel etwas problematisch. Nach mehreren Tagen des Ausprobierens, Grübelns und Rechnens habe ich einfach drauf losgestrickt und meine eigene Armkugel geformt.

Das Ergebnis ist hier zu sehen, der Ärmel ist allerdings nur provisorisch eingenäht, weil ich erst sehen wollte, wie es geworden ist.






Ich bin sehr zufrieden und erleichtert, auch wenn die Streifen nicht aufeinandertreffen. Beim Vorlagenmodell sieht es wieder anders aus, weil da keine Armkugel gearbeitet wurde.

Ich hoffe nur, dass ich jetzt noch die restliche Geduld für den zweiten Ärmel, für das Einnähen und den Halsausschnitt aufbringen kann. Tragen kann ich das Teil dieses Jahr nicht mehr und es juckt schon wieder in den Fingern, ein neues Projekt anzufangen. Nein nein nein.










Kommentare:

  1. Ich reich mal eine Portion Geduld rüber, das Teil schaut fertig bestimmt super aus, also nicht aufgeben LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Maus! Immerhin habe ich gestern Abend mit dem zweiten Ärmel begonnen. 😀

    Schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen