Sonntag, 8. Februar 2009

Chinesisches Wochenende II / Chinese Weekend II








Am Samstag bin ich mit Herrn W. und Nuo nach Köln gefahren und zwar mit dem Zug, da die Besucher direkt am Bochumer Hauptbahnhof wohnen. Als wir in Köln aus dem Bahnhof rausgekommen sind, liefen uns die ersten Karnevalsjecken über den Weg und ich hatte einiges zu erklären. Wie macht man einem Chinesen klar, daß es eine 5. Jahreszeit gibt, daß ganze Städte im Ausnahmezustand sind und der Rhein schunkelt? Auf jeden Fall ließen sich die Jecken gerne zusammen mit meinen Besuchern fotographieren und jeder war zufrieden. Dann allerdings kam auch schon das nächste "Hindernis": der Dom. Glücklicherweise wurden wir um 12 Uhr hinauskomplimeniert, da die Mittagsgebete anstanden und so hatte ich doch Hoffnung, daß wir weiter vorwärts kommen würden.

So wanderten wir weiter in die Altstadt und zum Rhein, wo weitere gefühlte 100 Fotos gemacht wurden. Besonders lustig war unser Kneipenbesuch, wo wir statt echtem Kölsch drei grüne Tee bestellt haben.

Zum Mittagessen trafen wir meine Kölner Freundin Nightglow und dann war es auch wieder Zeit, langsam zum Bahnhof zurückzuwandern.

Abends feierten wir den Geburtstag von Herrn R. in einem Bochumer chinesischen Restaurant. Leider war das Essen nicht der Erwähnung wert.

Alles in allem war es ein schöner Tag und ich habe Herrn W. von einer sehr angenehmen Seite kennengelernt. Mit Nuo habe ich im Zug sehr viel geredet und gelacht.


***
On Saturday I visited Cologne with Nuo and Mr. W. and fortunately it was quite convenient to go by train, as my visitors are accomodated directly at the Bochum main station. When we left the main station in Cologne we met the first carnival (Mardi Gras) fools and I had a lot to explain. How do you explain the 5th season to a Chinese and that whole cities in the Rhine area are totally out of control for days? Many photos were taken together with my visitors and everyone was satisfied. The next "obstacle" was the cathedral and I thought we would never be able to get away from it. Fortunately we had to leave the cathredral at noon before the midday prayers began.

We then went to the old town and down to the Rhine where we had the next (endless) foto session. Our visit of a typical Cologne pub was especially memorable as we ordered three green teas instead of a Cologne beer.

We had a pleasant lunch date with my Cologne friend Nightglow and afterwards it was time to get back to the station.

In the evening we celebrated Mr. R's birthday in a Chinese restaurant in Bochum. Unfortunately, the food was not worth mentioning. All in all it had been a nice day and I was glad to get to know Mr. W. better. Nuo and I laughed and chatted on the train.







Mittagessen mit Nightglow. / Lunch with Nightglow.

Kommentare:

  1. Do you converse with Nuo in German or English? I once dealt with someone from Bolivia who had to negotiate via his French girlfriend! Talk about lost in translation!

    AntwortenLöschen
  2. With Nuo in English, fortunately, albeit a little restricted due to lack of vocabulary. Our agent speaks German.

    AntwortenLöschen